Ernährung, General

Kohlenhydrate in der Nacht, ja oder nein?

Kohlenhydrate nehmen nachts zu. Außerdem wird nach 18:30 Uhr jeder magisch in Fett umgewandelt. Hast du jemals so etwas oder so etwas gehört? Ich bin sicher, das hast du. Mal sehen, ob es sich um Mythos oder Realität handelt.

Kohlenhydrate sind die wichtigste Energiequelle des Körpers. Und als solche wäre ihre Hauptaufnahme am Morgen logischerweise sinnvoller, denn dann müssen wir die größte Energiemenge aufbringen, um dem Tag zu begegnen. Dann wäre es logisch, sie nicht in das Abendessen aufzunehmen, da wir vor der letzten Nahrungsaufnahme vor dem Schlafengehen sind. Muss ich dann schlafen, um meinen Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, wenn ich im Schlaf a priori keine Energie verschwende? Alles in allem schlafe ich nur.

Großer Fehler

Erstens stoppt und verlangsamt unser Stoffwechsel im Schlaf nicht, er funktioniert weiter und verbrennt weiterhin Kalorien. Der Energieaufwand in dieser Tagesphase leidet unter Schwankungen auf und ab, und manchmal werden im Schlaf mehr Kalorien verbrannt als während wir im Ruhezustand wach bleiben.

Und zweitens, und vor allem, werden die Kohlenhydrate, die wir nachts aufnehmen, nicht durch Magie in Form von Fett gespeichert. Wenn wir diesen Makronährstoff konsumieren, egal zu welcher Zeit, ist seine Hauptpriorität die Wiederauffüllung der Glykogenreserven in Muskel und Leber. Wenn wir nachts ankommen und unsere Vorräte voll sind, weil die vorherigen Mahlzeiten reich an Kohlenhydraten waren, und wir außerdem nichts getan haben, um sie auszugeben, dann wird es so sein, wenn die Hydrate, die wir essen, in Form von Fett gespeichert werden. Tatsache, dass das immer passieren wird, unabhängig von der Dauer des Tages, an dem wir uns befinden. Wenn wir also nachts mit vollen Reserven ankommen und wieder Hydrate einfüllen, werden wir eine positive Kalorienbilanz haben, und zweifellos werden sie in Form von Fett gespeichert.

Deshalb ist es so wichtig, den ganzen Tag Sport zu treiben, auch wenn es ein wenig ist. Es wird dazu führen, dass der Glykogenspiegel sinkt und es wird schwieriger, ihn zu überschreiten. Darüber hinaus, eine sehr wichtige Tatsache zu beachten ist, haben geschulte Personen eine größere Speicherkapazität von Glykogen.

Dasselbe, das wir in zukünftigen Veröffentlichungen sehen und erläutern werden, hat die gleiche Anwendung bei Proteinen und Fetten. Alles hängt von der gesamten Kalorienbilanz ab. Wenn wir mit den verschiedenen Einnahmearten, die wir tagsüber machen, bereits unseren empfohlenen Kalorienbedarf zur Aufrechterhaltung unseres Körpergewichts erreicht haben, wird uns alles, was wir von diesem Moment an essen, dazu bringen, Gewicht zuzulegen, unabhängig von der Strecke des Tages, an dem wir uns befinden.

Leave a Reply